Ressourceneffiziente Technologien Baden-Württemberg – ReTech-BW

Innovative Produkte und Verfahren sowie durchdachte Strategien fördern die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens in Zeiten knapper werdender Rohstoffe und volatiler Märkte. In produzierenden Unternehmen finden sich oftmals ungeahnte Einsparpotenziale beim Materialverbrauch und in den Fertigungsprozessen. Deshalb fördert das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft mit dem Programm „Ressourceneffiziente Technologien Baden-Württemberg – ReTech-BW“ Investitionen in besonders ressourcenschonende Produktionstechniken.

Neben dem Klimaschutz und der Verbreitung erneuerbarer Energien gewinnt die Steigerung der Ressourceneffizienz vor dem Hintergrund der Verknappung kritischer Rohstoffe und Materialien sowie der Schonung der natürlichen Ressourcen zunehmend an Bedeutung. Unter Ressourceneffizienz wird dabei die Summe von Maßnahmen verstanden, die zur Steigerung der Material- und Energieeffizienz, zur Verbesserung der Rohstoffsicherung und -versorgung sowie zur Schonung der natürlichen Ressourcen beitragen.

Die im Rahmen einer Studie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zur Rohstoff- und Materialeffizienz im verarbeitenden Gewerbe in Deutschland befragten Betriebe geben an, dass sie im Mittel sieben Prozent ihres Materialverbrauchs in der Produktion einsparen könnten, wenn sie die heute verfügbaren technischen Möglichkeiten optimal ausnutzen würden. In der Summe ergibt sich hieraus ein geschätztes Kosteneinsparpotenzial von 48 Mrd. Euro pro Jahr (Schröter et al., 2011). Das Förderprogramm des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft „Ressourceneffiziente Technologien Baden-Württemberg ReTech-BW“ soll die Verbreitung von material- und energiesparenden Umwelt- und Effizienztechniken in Unternehmen unterstützen und beschleunigen. Dazu zählen explizit auch biobasierte Verfahren und die Biologisierung industrieller Prozesse. Rasch implementierbare Verfahren sollen identifiziert und deren Einführung in Unternehmen gefördert werden.

Ziel des Förderprogramms

Beispielgebende und innovative Lösungen zu fördern, die die Material- und Energieeffizienz im Unternehmen signifikant erhöhen, ist das Ziel des Förderprogramms. Gefördert werden noch nicht begonnene Maßnahmen von produzierenden Unternehmen in Baden-Württemberg.

Stichtag: 30. März 2019

Die eingegangenen Anträge werden von einer Fachjury unter Vorsitz des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg bewertet. Anträge können bis zum 30. März 2019 eingereicht werden.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
info@ptka.kit.edu

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt