Home | Impressum | Sitemap | KIT

Informationen zur Antragstellung

Mögliche Zuwendungsempfänger/Auftragnehmer (Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen und sonstige Forschungseinrichtungen/-institute, Bundes- oder Landesdienststellen mit spezifischen FuE-Aktivitäten), die planen, ein Forschungsvorhaben im Rahmen der Förderkonzepte des BMBF (Grundlagenforschung 2020+) und BMWi (Forschung zur Entsorgung radioaktiver Abfälle) durchzuführen, erhalten hier einen Überblick über die für die Vorhabens-Vorbereitung erforderlichen Aktionen.

Vor der Beantragung von Fördermitteln erfolgt durch den PT die Beratung zu fachlichen und administrativen Rahmenbedingungen der Projektförderung.

Generell ist das Einreichen einer aussagekräftigen Projektskizze (Inhalte siehe unten; einheitliche Skizzendefinition sinnvoll) vorzusehen, so dass der PT die Kompatibilität der FuE-Idee mit einem Förderkonzept bzw. einer Förderbekanntmachung im Rahmen eines BMBF-/BMWi-Förderkonzepts bewerten kann.

Bei positiver Bewertung bzw. ggf. einer Begutachtung erfolgt die Aufforderung, eine ausführliche Vorhabenbeschreibung (Inhalt siehe Pkt. 2) zu erstellen. Diese wird dann Bestandteil des Formalantrages/-angebotes.

 

1. Projektskizze

Eine Projektskizze soll einen Umfang von 5-10 Seiten haben und enthält Ausführungen zu folgenden Punkten:

  • Prägnante Formulierung des Themas
  • Bezug zur Zielsetzung eines Förderkonzeptes bzw. einer Förderbekanntmachung
  • Darstellung der Vorhabensziels
  • Darstellung des Standes von Wissenschaft und Technik
  • Darstellung der geplanten Arbeiten
  • Kompetenzprofil der Forschungsstelle
  • Angaben zur erforderlichen Laufzeit des Vorhabens und Kostenschätzung (Personal- und Sachkosten)

 

 

2. Prüfung der Projektskizze

Bewertet wird die Projektskizze durch PT und BMBF/BMWi insbesondere im Hinblick auf

  • die Qualität der Beschreibung der Aufgabenstellung
  • den Nutzen und die Relevanz der geplanten Arbeiten für das zugrunde liegende Förderkonzept
  • die Beschreibung der Vorgehensweise hin zur Problemlösung
  • die Ausführung zu Kompetenz und Ressourcenplanung

 

Gegebenenfalls werden zur Bewertung der Vorhabenskizze externe Sachverständige herangezogen.

Nach positiver Bewertung der Projektskizze wird die Vorhabenbeschreibung erstellt:
Hinweis zur Gliederung einer Vorhabenbeschreibung

 

3. Antrag / Angebot

Die Aufforderung zur Antragstellung erfolgt durch den PT.
Antragstellung über das Elektronische Formular-System für Anträge, Angebote und Skizzen: easy-online

 

 

4. Bewilligungsphase

Nach Prüfung und ggf. Korrekturen von Antrag/Angebot (in der Regel in Absprache mit dem Vorhabens-Projektleiter) wird der Antrag durch den PT in die sogenannte Frühkoordinierung gegeben (6 Wochen).
Im Zuge der Frühkoordinierung wird das Vorhaben anderen Bundesressorts bekannt gemacht, so dass evtl. Rückmeldungen/Wünsche bearbeitet werden können.

Nach Beendigung der Frühkoordinierungsfrist wird das Vorhaben administrativ weiterbearbeitet, d. h. die Bewilligungsunterlagen werden fertiggestellt und deren Versand an den Zuwendungsempfänger/Auftragnehmer durchgeführt.