Home | english | Impressum | Sitemap | KIT

Fachlich beratende Nationale Kontaktstellen
Liste der NKS-Umwelt

www.nks-umwelt.de


Nationale Kontaktstelle Produktion

Dipl.-Ing., Dipl.-Wi.-Ing. (FH) Peter Schneider

Tel.: +49 721 608-29070
www.produktionsforschung.de/NKS


VDI Technologiezentrum GmbH - Nationale Kontaktstelle Nanotechnologie
Dr. Christian Busch

Tel.: +49 211 6214-591
E-Mail: buschUdj4∂vdi de

 

Dr. Olaf Rotthaus
Tel.: +49 211 6214-233
E-Mail: rotthausPjx0∂vdi de

Fax: +49 211 6214-182
E-Mail: eu_nanoOty7∂vdi de

NKS-Fachkontaktstellen

7 COOPERATION

 NKS Umwelt
Nationale Kontaktstelle für das
7. Europäische Forschungsrahmenprogramm
"Wasser-, Boden- und Abfalltechnologien"

 

 

Im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm stellt die Umweltforschung (inkl. Klimawandel) ein eigenes Thema innerhalb des Spezifischen Programms Zusammenarbeit dar. Sie hat das nachhaltige Management der Umwelt und ihrer Ressourcen zum Ziel.

Das Arbeitsprogramm weist eine hohe inhaltliche Kontinuität zu dem der Thematischen Priorität Globaler Wandel und Ökosysteme im 6. FRP auf.
Neue Schwerpunkte liegen bei den Umwelttechnologien, dem Bereich Umwelt und Gesundheit und dem Bereich Erdbeobachtungen. Zudem wurde für den Bereich Nachhaltige Entwicklung innerhalb des Direktorats Umwelt ein neues Referat eingerichtet.

 

Förderschwerpunkte in Thema 6 Umwelt (inkl. Klimawandel)

Klimawandel, Umweltverschmutzung und Risiken
  • Belastung von Umwelt und Klima
  • Umwelt und Gesundheit
  • Naturkatastrophen
Nachhaltiges Management von Ressourcen
  • Erhaltung und nachhaltiges Management natürlicher und anthropogener Ressourcen
  • Management der Marinen Umwelt
Umwelttechnologien
  • Umwelttechnologien zu Beobachtung, Simulation, Schutz, Minderung, Anpassung, Sanierung und Wiederherstellung der natürlichen und anthropogen beeinflussten Umwelt
  • Schutz, Erhaltung und Verbesserung des kulturellen Erbes einschließlich des menschlichen Lebensraums
  • Technologiebewertung, -prüfung und -erprobung
Erdbeobachtung und Bewertungswerkzeuge für Nachhaltige Entwicklung
  • Erd- und Ozeanbeobachtungssysteme und Monitoring-Methoden für die Umwelt und Nachhaltige Entwicklung
  • Vorhersage-Methoden und Bewertungswerkzeuge für Nachhaltige Entwicklung auf verschiedenen Beobachtungsebenen

 

Bereich: Wasser-, Boden- und Abfalltechnologien

Die Europäische Forschung zu Fragen von Umwelt und nachhaltiger Entwicklung steht in enger Beziehung zu den politischen Aktivitäten der Europäischen Union und sie dient dazu, Europäische Verpflichtungen und internationale Vereinbarungen zu unterstützen. Die Stärke der europäischen Programme liegt darin, transnationale Kooperationsbeziehungen aufzubauen und mit Leben zu erfüllen und europäische Expertisen zur Lösung der wissenschaftlichen Fragestellungen zu bündeln.

Die NKS Wasser-, Boden- und Abfalltechnologien betreut die in der Sub-Activity 6.3.1 Umwelttechnologien zur Beobachtung, Simulation, Schadensverhütung, Minderung, Anpassung, Sanierung und Wiederherstellung der natürlichen und vom Menschen geschaffenen Umwelt beschriebenen Themen:

6.3.1.1 Wasser
6.3.1.2 Boden
6.3.1.3 Abfall

Die NKS Wasser gibt regelmäßig einen kostenlosen Newsletter über fachspezifische Ausschreibungen, Veranstaltungen, Aktivitäten der relevanten ERA-NETs und zu aktuellen politischen Entwicklungen den Themenbereich betreffend heraus.

 

Förderbedingungen und -verfahren

Die Projektanträge müssen den Themen des Arbeitsprogramms entsprechen. Die konkreten Themen werden in den Calls for Proposals veröffentlicht (http://ec.europa.eu/research/environment/pdf/fp7_catalogue.pdf).
Wichtige Voraussetzung für eine Förderung von Verbundprojekten ist die europäische Dimension des Vorhabens.

Weitere wichtige Voraussetzungen

  • Kooperation mit europäischen und ggf. internationalen Partnern
  • Thematischer Bezug zu dem jährlich wechselnden Arbeitsprogramm
  • Wissenschaftliche und/oder technologische Exzellenz
  • Beobachtung der festgelegten Förderinstrumente
Vorgesehene Förderinstrumente
  • Große Verbundvorhaben
  • Kleine und mittlere Verbundvorhaben
  • Exzellenznetze
  • Begleitmaßnahmen (z. B. Konferenzen, Studien)

Das Verfahren zur Einreichung und Evaluation (ein- oder zweistufig) wird in jedem Call for Proposals gesondert festgelegt.

 

Beratungsstellen der Bundesregierung zum europäischen Forschungsrahmenprogramm sind die Nationalen Kontaktstellen (NKS)

In Deutschland hat sich eine themenorientierte Zuordnung in der Gestalt bewährt, dass die Nationalen Kontaktstellen an Projektträgern der Bundesregierung angesiedelt werden. Die Projektträger sind Managementorganisationen, die im Auftrag des jeweils zuständigen Ministeriums einzelne nationale Forschungsprogramme betreuen. Damit haben Projektträger einen ausgezeichneten Überblick über die deutsche Forschungslandschaft innerhalb ihres jeweiligen nationalen Fördergebiets und Kontakte zu den entsprechenden Wissenschaftlern in öffentlicher und industrieller Forschung.

Es ist nahe liegend, diese Fachkenntnisse auf die Betreuung der europäischen Förderprogramme zu nutzen. Dies gewährleistet einerseits optimale Synergien zwischen nationaler und europäischer Förderung, andererseits die effiziente Einbindung deutscher Partner in europäische Projekte. Außerdem ist aufgrund der sachbezogenen Zuarbeit der Projektträger zum jeweiligen Fachministerium eine direkte Rückkopplung aus der nationalen Forschungslandschaft in die Gestaltungsprozesse für europäische Förderprogramme möglich.

 

Dienstleistungsangebot

Sie erhalten Auskünfte zu
  • Inhalten und Zielen des 7. Rahmenprogramms
  • Passenden Förderinstrumenten
  • Antrags- und Förderverfahren
  • Fragen der Projektdurchführung
Das Leistungsspektrum umfasst
  • Informationsveranstaltungen
  • Newsletter
  • Beratungsgespräche
  • Hilfestellung in der Antragsphase
  • Vorabcheck der Projektskizzen
  • Vermittlung weiterer Ansprechpartner

Zielsetzung ist die Verbesserung der Chancen von Anträgen mit deutscher Beteiligung.

Bitte wenden Sie sich für eine umfassende fachliche Beratung möglichst frühzeitig an das NKS-Netzwerk Umwelt.

Ansprechpartner:
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat zur Betreuung der Antragsteller ein Netzwerk der nationalen Kontaktstellen eingerichtet.
(siehe rechte Infoboxen)

Weitere Informationen

Alle Informationen, die durch die Europäische Kommission zur Verfügung gestellt werden (z. B. Leitfaden für Einreicher, Anschriften von Helpdesks und Infodesks, etc.), sind unter folgender Internet-Adresse zu finden: http://cordis.europa.eu/

 
Weitere ausführliche Informationen und Hilfen können von folgenden nationalen Stellen erhalten werden:

Das deutsche Portal zum 7. Forschungsrahmenprogramm - Veranstaltungskalender

Veranstaltungen im NKS-Netzwerk Umwelt:

  • Zentrale Informationsveranstaltung der NKS Umwelt

 

Bekanntmachungen

Die EU hat am 20. Juli 2011 mehr als 50 Ausschreibungen in den Bereichen "Kooperation", "Ideen", "Menschen" und "Kapazitäten" des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms (7. FRP) veröffentlicht.

 

Die folgenden Themen haben einen Bezug zu den Bereichen Wassermanagement oder Wassertechnologie:

 

Arbeitsprogramm Thema 6 Umwelt (einschließlich Klimawandel):

  • ENV.2012.6.6-1 – EU-India cooperation in water technology: research and innovation (einstufiges Verfahren, Deadline: 20. Oktober 2011)
  • ENV.2012.6.2-1 – Exploration of the operational potential of the concepts Ecosystem Services and natural capital to systematically inform sustainable land, water and urban management (zweistufiges Verfahren, Deadline 1. Stufe: 20. Oktober 2011, Deadline 2. Stufe: 15. Februar 2012)
  • ENV.2012.6.3-1- Innovative resource efficient technologies, processes and services (zweistufiges Verfahren, Deadline: s.o.)
  • ENV.2012.6.4-1 - Improving the resilience of society to catastrophic natural hazards through new risk-management partnerships (zweistufiges Verfahren, Deadlines: s.o.)
  • ENV.2012.6.5-2 – Demonstration and exploitation of most promising prototypes and tools derived from European research activities (zweistufiges Verfahren, Deadline: s.o. )

Zu diesen Themen beraten die Kolleginnen der NKS Umwelt, Frau Pietsch (PTJ, Tel.: 030-20199-3152, Mail: s.pietsch∂fz-juelich.de). Siehe auch Homepage der NKS Wasser unter http://www.nks-wasser-bmbf.de/.

 

Arbeitsprogramm Thema 2 „Lebensmittel, Landwirtschaft und Fischerei  und Biotechnologie“:

  • KBBE.2012.1.1-03 – Precision technologies to improve irrigation management and increase water productivity in major water-demanding crops in Europe (einstufiges Verfahren, Deadline: 15. November 2011)
  • KBBE.2012.2.2.5-01 - Microbially safe water for human consumption (einstufiges Verfahren, Deadline: s.o.)
  • KBBE.2012.3.5-03 - Biotechnological waste water treatments and reuse in agronomical systems (einstufiges Verfahren, Deadline: s.o.)

Ansprechpartner für den Call sind die Kolleginnen und Kollegen der Nationalen Kontaktstelle Lebenswissenschaften – Ernährung, Landwirtschaft, Fischerei und Biotechnologie ( http://www.nks-lebenswissenschaften.de/de/181.php).

 

Arbeitsprogramm  Thema 3 Informations- und Kommunikationstechnologien

  • ICT-2011.6.3 ICT for efficient water resources management (einstufig, Deadline: 17. Januar 2012)

Zu diesem Thema beraten die Kolleginnen und Kollegen der NKS IKT (http://www.nks-ikt.de/1336.php)

 

Arbeitsprogramm Thema 4 Nanowissenschaften,  Nanotechnologien, Werkstoffe und Produktionstechnologien

  • NMP.2012.1.2-1 Nanotechnology solutions for in-situ soil and groundwater remediation (Deadline: 8. November 2011)

Zu diesem Thema beraten die Kolleginnen und Kollegen der NKS Nanotechnologie (http://www.nks-nano.de/wir-fuer-sie)

 

Arbeitsprogramm Thema 10 Sicherheit

  • SEC-2012.1.5-2 Improving drinking water security management and mitigation in large municipalities against major deliberate, accidental or natural CBRN-related contaminations (Deadline: 23. November 2011)

Zu diesem Thema beraten die Kolleginnen und Kollegen der NKS Sicherheitsforschung (http://www.nks-sicherheit.de/)

 

Alle ausschreibungsrelevanten Unterlagen können vom Teilnehmerportal ("Participant Portal") der EU-KOM heruntergeladen werden: http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/calls . Die Europäische Kommission veröffentlicht diese Unterlagen ab sofort nicht mehr auf dem CORDIS Server sondern nur noch auf dem Teilnehmerportal.

 

Das EU-Büro des BMBF hat auf dem Deutschen Portal zum Forschungsrahmenprogramm eine pdf-Datei zur Verfügung gestellt, die die zehn Arbeitsprogramme des ersten Spezifischen Programms "Kooperation" beinhaltet (http://www.forschungsrahmenprogramm.de/projektidee.htm ). Das Dokument ermöglicht es, per Stichwortsuche zu überprüfen, in welches Thema des 7. FRP eine Projektidee passen könnte.