Home | Impressum | Sitemap | KIT

Unsere Aufgaben

       

 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wie auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) haben in erheblichem Maße die Vorbereitung und Abwicklung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben auf Projektträger übertragen.

Projektträger sind in den meisten Fällen bei den privatrechtlich organisierten Großforschungseinrichtungen angesiedelt und unterstützen die Ministerien auf Basis vertraglicher Regelungen in ihrer Arbeit. Sie arbeiten nach allgemeinen Richtlinien und nach besonderen Weisungen der Ministerien und nehmen bei der Projektbetreuung keine eigenen Aufgaben, sondern die des Bundes wahr.

Seit 1995 sind mehrere Projektträger beliehen, d. h. sie sind befugt, Förderentscheidungen nicht nur vorzubereiten, sondern sie innerhalb festgelegter fachlicher und rechtlicher Vorgaben selbst zu treffen. Der Projektträger Karlsruhe (PTKA) ist weitgehend für alle Fördergebiete beliehen.

Die Bereiche Wassertechnologie und Entsorgung (WTE) wurden vom BMBF 1975 bei der damaligen Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH angesiedelt. Seit Bestehen der Projektträger wurden im Projektbereich Wassertechnologie über 1.650 Forschungsvorhaben mit einem Gesamtvolumen von rund 1 Mrd. € betreut. Im Projektbereich Entsorgung wurden über 900 Forschungsvorhaben mit einem Gesamtvolumen von rund 0,5 Mrd.€ betreut.

Im Jahr 2005 wurden die Projektträger (PFT, PTWT+E und BWP) in der mittlerweile in Forschungszentrum Karlsruhe umbenannten GmbH zum Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe zusammengefasst.
Am 1. Oktober 2009 wurde das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) als Zusammenschluss des Forschungszentrums Karlsruhe und der Universität Karlsruhe gegründet. Daraus ergab sich eine Namensänderung in Projektträger Karlsruhe (PTKA).

 

Aufgaben

PTKA bereitet zusammen mit dem jeweiligen Ministerium Förderprogramme und Ausschreibungen vor und setzt nach deren Bekanntmachung die vorgesehenen Fördermaßnahmen um und betreut die F+E-Vorhaben. Das Aufgabenspektrum umfasst:

  • Planung
  • Beurteilung
  • Ablaufverfolgung
  • Steuerung und Erfolgskontrolle der Einzelvorhaben
  • Mitarbeit bei der Programmentwicklung und Programmbegleitung.

Im Rahmen der Betreuung der Einzelvorhaben obliegt uns vor allem

  • Beratung von Antragstellern bei der Planung von Forschungsvorhaben und Entgegennahme der Anträge
  • Fachliche und kaufmännische Prüfung von Förderanträgen (ggf. unter Einbeziehung externer Gutachter)
  • Vorbereitung der Förderentscheidung und Weiterleitung von Entscheidungen des Ministeriums an die Antragsteller (nicht beliehener PT)
  • Eigenverantwortliche Förderentscheidungen und Abschluss von Verträgen sowie Änderungsbescheide (beliehener PT)
  • Fachliche und administrative Begleitung laufender Vorhaben mit Verwendungsprüfung und Erfolgsbewertung
  • Verbreitung der Forschungsergebnisse durch Statusseminare und Workshops, Veröffentlichung von Berichten und Vorträgen
  • Zuarbeit bei der Identifizierung neuer Förderschwerpunkte und Erarbeitung von Förderkonzepten
  • Betreuung und Koordination bilateraler Projekte im In- und Ausland
  • Unterstützung deutscher Forschungsstellen bei der Zusammenarbeit mit internationalen Gremien