Ein globalskaliges Werkzeug zur Charakterisierung von Dürren und Quantifizierung ihrer Wirkungen auf Wasserressourcen (GlobeDrought)

Projektlaufzeit:  01.08.2017 – 31.12.2020

Stausee in Südafrika im März 2018. Er ist aufgrund der anhaltenden Dürre fast vollständig ausgetrocknet

Stausee in Südafrika im März 2018. Er ist aufgrund der anhaltenden Dürre fast vollständig ausgetrocknet

Dürren sind ein globales Problem. Doch wie entstehen sie und wie wirken sich solche Perioden auf die Wasserressourcen, die Produktivität im Pflanzenbau, den Handel mit Nahrungsmitteln und den Bedarf an internationaler Hilfe aus? Im Verbundprojekt GlobeDrought wollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Dürreereignisse und ihre Risiken weltweit untersuchen. Ziel ist es, mit den gewonnenen Erkenntnissen ein Informationssystem aufzubauen. Es soll auch die Beobachtung des Dürrezustands in Fast-Echtzeit sowie eine Prognose der Entwicklung über einen längeren Zeitraum ermöglichen.

Arbeitsschwerpunkte

  • Analyse historischer Dürreereignisse sowie Ableitung von Dürrerisiken auf globaler Skala
  • Detaillierte Analyse von Dürreereignissen und Dürrerisiken für ausgewählte Regionen
  • Analyse von Dürrewirkungen für ausgewählte Regionen sowie auf Handelsflüsse von Nahrungsmitteln
  • Erstellung und Testen des integrierten Dürreinformationssystems

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Tel.: +49 (0)721 608-25281
Fax: +49 (0)721 608-992003
info@ptka.kit.edu

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

Tel.: +49 (0)721 608-25281
Fax: +49 (0)721 608-992003
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

Tel.: +49 (0)721 608-31435
Fax: +49 (0)721 608-992003
heike.blumentritt@kit.edu