Innovative Verfahrenskette aus Elektrolyse und Ozonierung zur Spurenstoffelimintaion auf kommunalen Kläranlagen (eloise)

Laufzeit: 01.12.2018 - 30.11.2020

Kläranlage Kaiserslautern

Kläranlage Kaiserslautern als Standort der Pilotanlage

Stadtentwässerung Kaiserslautern AöR

Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft und Schlüsselelement eines nachhaltigen Energiesystems. Es ermöglicht, die stark schwankende Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien zu verstetigen, indem Überschüsse von Wind- und Solarstrom bis zur weiteren Nutzung chemisch zwischengespeichert werden können. Als Standorte für eine umweltfreundliche Wasserstoffproduktion bieten sich die rund 10.000 kommunalen Kläranlagen in Deutschland an. Hier kann unter Einsatz erneuerbarer Energien wie Windkraft und Photovoltaik Wasserstoff durch Elektrolyse gewonnen werden. Hierbei fällt neben „grünem“ Wasserstoff auch in hohem Maße Sauerstoff an, der bisher nicht genutzt wird. Die fünf Partner aus Wasserwirtschaft, Industrie und Wissenschaft des Verbundprojektes eloise wollen den Sauerstoff für die Abwasserreinigung nutzen. Er dient als Grundstoff für die Herstellung von Ozon. Dieses wird eingesetzt, um Spurenstoffe wie Arzneimittel und Industriechemikalien aus dem Abwasser zu entfernen.

Ziel der Projektpartner ist es, eine abgestimmte Verfahrenskette von der Elektrolyse über die Spurenstoffentfernung mit Ozon bis zur nachgeschalteten biologischen Beseitigung möglicher schädlicher Abbauprodukte zu schaffen und dabei erneuerbare Energien zu nutzen. Die neue Verfahrenskette ermöglicht so einen ressourcenef­fizienten Umgang mit den vorhandenen „Rohstoffen“, d. h. der zu speichernden erneuerbaren Energie, und den erzeugten Produkten Wasserstoff und Sauerstoff. Im Vor­haben eloise wollen die Forschenden untersuchen, ob ihr neuer Ansatz grundsätzlich funktioniert und diesen auf sein Wertschöpfungspotenzial überprüfen. Um die Verfahrenskette zu erforschen, wird auf der Kläranlage Kaiserslautern eine halb-technische Pilotanlage mit Elektrolyse, Sauerstoffspeicherung, Ozonerzeugung, Ozonierung, Aktivkohlefilter und Schönungsteich aufgebaut und betrieben.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Tel.: +49 (0)721 608-25281
Fax: +49 (0)721 608-992003
info@ptka.kit.edu

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

Tel.: +49 (0)721 608-25281
Fax: +49 (0)721 608-992003
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

Tel.: +49 (0)721 608-31435
Fax: +49 (0)721 608-992003
heike.blumentritt@kit.edu