Veranstaltungsdokumentation

Das Kolloquium Umweltforschung hat am 6.7.2021 unter dem Motto "Impulse für die Umweltpolitik" rund 200 Teilnehmende mit einem abwechslungsreichen Plenumsprogramm, sechs Fachforen und zehn Ausstellungsbereichen begrüßt. In einer virtuellen 3D-Umgebung konnten sich die Teilnehmenden als Avatare frei durch die Räume bewegen und die vielfältigen Möglichkeiten zum direkten Austausch und Netzwerken nutzen.

Nachfolgend haben wir für Sie die Veranstaltungshighlights in Videos, Bildern und kurzen Texten zusammengefasst.

 

Eröffnung durch das Ministerium

Ministerialdirektor Helmfried Meinel, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

 

Strategievortrag 1: „Mit Innovationen eine zukunftsfähige Gesellschaft gestalten?!“

Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI

 

Fachforen am Vormittag

Zusammenfassung zu Fachforum 1 "Wasserstoffforschung, Wasserstoffwirtschaft und -mobilität"

In diesem Forum tauchten die Teilnehmer*innen in die breit gefächerte Förderlandschaft des Umweltministeriums Baden-Württemberg im Bereich „Wasserstoff“ ein. Nicht umsonst repräsentiert der Titel des Forums die unterschiedlichen Aspekte der Thematik, bei der Forschung, Wirtschaft und Praxis ineinandergreifen müssen, um Wasserstoff und die damit verbundenen Technologien (z. B. Brennstoffzelle) auf dem Weg in eine klimaneutrale Gesellschaft zur Entfaltung bringen zu können. Die Vortragenden, Herr Dr. Henke, Herr Prof. Wörner, Herr Voglstätter, Herr Prof. Schubert und Herr Zeller, präsentierten dabei Potenziale, Einsatzbereiche und Hemmnisse, zeigten jedoch vor allem auch auf, wie wichtig Akteurs-Allianzen, gebildet aus verschiedenen Know-how-Trägern, sind.

Eröffnet wurde die Session mit einem Blick auf die Bildung sogenannter „Wasserstoff-Industrie-Hubs“ in Baden-Württemberg, in denen dezentral Produktion und Verbrauch von H2 Hand in Hand gehen könnten. Dabei würde lokal erzeugter Strom durch Industrien vor Ort genutzt werden, was unterschiedliche Vorteile bietet (z. B. Minimierung der Transportproblematik). Anhand von Beispielrechnungen möglicher Hubs wurde gezeigt, dass eine Wirtschaftlichkeit ggf. schon ab Mitte des Jahrzehnts erreicht werden könnte. Im weiteren Verlauf der Session wurde die Idee der Bildung von Akteurs-Allianzen, wie es auch ein Hub wäre, in anderer Form wieder aufgegriffen und zwar in der Vorstellung der Projekte „Hylix-B und H2-SO“. Beide Projekte stellen „Reallabore der Transformation der Energiewende in BW“ dar. In „Hylix-B“ arbeiten Forschung, Industrie und Anwender direkt an der Umrüstung eines 26-t-LKW auf Wasserstoffantrieb zusammen, der im realen Einsatz im Bereich der Logistik wird. Im Projekt „H2-SO“ spielen besonders regionale Akteure eine große Rolle, wenn es darum geht, mit vereinten Kräften die Potenziale für die Transformation einer Region in eine „Wasserstoffwirtschaftsregion“ zu initiieren. Beschlossen wurde das Fachforum durch zwei Vorträgen mit Fokus auf die Umstellungspotenziale des ÖPNV auf Wasserstoff in den Städten Konstanz und Offenburg. Aufgezeigt wurden dabei die Potenziale der H2/BZ-Technologie im ÖPNV, die jedoch durch die derzeit noch bestehenden hohen Investitionskosten wenig zur Entfaltung gebracht werden können. Hierfür bedarf es einer Reduzierung finanzieller Belastungen im Umgang mit EE (z. B. Besteuerung), aber auch der Schaffung von Spielräumen für die Nutzung von Synergieeffekten, z. B. gemeinsame Nutzung von Betankungsinfrastrukturen durch unterschiedliche Akteure.

Im Fachforum beteiligte Projekte

  • I-H2-Hub-BW | zur Website
  • Hylix-B | zur Website
  • H2-SO | zur Website
  • ÖPNV-H2 Konstanz und H2-Bus-Offenburg | weitere Infos unter: https://pudi.lubw.de/ (Veröffentlichung der Projektberichte der ÖPNV-Studien; Stichwortsuche: ÖPNV)

Zusammenfassung zu Fachforum 2 "Ultraeffizienz und Digitalisierung"

Folgt in Kürze.

Zusammenfassung zu Fachforum 3 "Ladeinfrastruktur für die E-Mobilität"

Folgt in Kürze.

Interaktive Ausstellung

Ausstellungsraum

Während des gesamten Veranstaltungstages nutzten die Teilnehmenden die bis zu sechs parallel geöffneten Ausstellungsräume, um sich an Ständen über laufende Projekte zu informieren und mit Projektvertreter*innen ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus wurden die vielen Gesprächszonen ausgiebig für das Netzwerken in kleinen Gruppen genutzt. Mit dem eigenen Avatar konnten sich alle Beteiligten individuell durch die Räume navigieren und so direkte Kontakte knüpfen oder sich auf den Messeständen umschauen. Neben Ausstellungsräumen zu einigen der Fachforen waren den ganzen Tag über die themenübergreifenden Räume mit Blitzlichtern der Energiewende, der Umweltforschung und der Mobilitätsforschung sowie einem Infostand zur Bioökonomie für Besucher geöffnet.

Strategievortrag 2: "Umweltforschung als transformative Wissenschaft? Herausforderungen der Transformation großer Infrastrukturen"

Prof. Dr. Armin Grunwald, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse am Karlsruher Institut für Technologie

 

Fachforen am Nachmittag

Zusammenfassung zu Fachforum 4 "Umwelt- und Ökosystemforschung"

Folgt in Kürze.

Zusammenfassung zu Fachforum 5 "Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft"

Folgt in Kürze.

Zusammenfassung zu Fachforum 6 "Intelligente Stromnetze"

Folgt in Kürze.

Fazit und Ausblick 

Bernd Reuter, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

 

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Tel.: +49 (0)721 608-25281
Fax: +49 (0)721 608-992003
info@ptka.kit.edu

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

Tel.: +49 (0)721 608-25281
Fax: +49 (0)721 608-992003
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

Tel.: +49 (0)721 608-31435
Fax: +49 (0)721 608-992003
heike.blumentritt@kit.edu