Home | Impressum | Sitemap | KIT

Nationale Kontaktstelle EURATOM
Radioaktive Abfälle
Dr. Walter Steininger

Tel.: +49 721 608-25788
Fax: +49 721 608-22377
E-Mail:  walter steiningerNjs2∂kit edu

Nationale Kontaktstelle (NKS) EURATOM

Am 01.Januar 2014 startete das Forschungs- und Innovationsprogramm der EU-Kommission Horizont 2020 mit einer Laufzeit von 7 Jahren (2014-2020) und löste damit das 7. Forschungsrahmenprogramm ab. Im Gegensatz zum bisherigen Forschungsprogramm wird in Horizont 2020 die Förderung von Forschung und Innovation zusammengeführt. Dafür werden rund 77 Mrd. Euro bereitgestellt.

Horizont 2020 wird durch das Forschungs- und Ausbildungsprogramm der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM) ergänzt, das mit einer Laufteit von 5 Jahren (2014-2018) ca. 1,6 Mrd. Euro für Forschung im Nuklearbereich zur Verfügung stellt.

Thematisch setzt sich das EURATOM Programm aus drei Teilbereichen zusammen:

  • Fusionsforschung und -entwicklung
  • Maßnahmen im Bereich Kernspaltung, nukleare Sicherheit und Strahlenschutz sowie
  • Forschungs- und Innovationstätigkeiten der Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC)


Der Projektträger GRS ist im Auftrag des BMWi sowohl Koordinator der Nationalen Kontaktstelle der Bundesregierung (für die Bereiche Fusionsforschung, Kerntechnik und Reaktorsicherheit sowie radioaktive Abfälle und Strahlenschutz) für das EURATOM Forschungs- und Ausbildungsprogramm der Europäischen Atomgemeinschaft als auch NKS für den Teil Kerntechnik und Reaktorsicherheit. mehr

Die spezifischen Fachkontaktstellen für die Bereiche Fusionsforschung, radioaktive Abfälle und Strahlenschutz sind BMBF, PTKA (Abteilung E) und das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS). mehr