Regionales Klärschlamm- und Aschen-Management zum Phosphorrecycling für einen Ballungsraum (AMPHORE)

Projektlaufzeit: 01.07.2020 - 30.06.2025

Deutschland ist auf den Import des lebenswichtigen Nährstoffs Phosphor aus Drittstaaten angewiesen. Einen großen Teil des Bedarfs könnte die Bundesrepublik jedoch künftig aus einer bislang kaum genutzten Quelle decken: durch Rückgewinnung des in Abwässern enthaltenen Phosphors. Bisher sind die Technologien für ein flächendeckendes Recycling allerdings noch nicht ausreichend entwickelt. Im Verbundprojekt AMPHORE wollen Forschende und Beteiligte aus der Praxis ein Verfahren zur Phosphorrückgewinnung aus Klärschlammasche in den großtechnischen Maßstab überführen. Es soll ein ganzheitliches regionales Konzept zum P-Recycling für das Ruhrgebiet von der Klärschlammbehandlung bis zur Verwertung der erzeugten Phosphorsäure entwickelt und implementiert werden. Dazu werden exemplarisch Wege zur Lösung der hochkomplexen technischen, rechtlichen, organisatorischen, logistischen und wirtschaftlichen Herausforderungen demonstriert.

Kläranlage Bottrop

Die Kläranlage Bottrop ist der zukünftige Standort der Demonstrationsanlage

Emschergenossenschaft

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Tel.: +49 (0)721 608-25281
Fax: +49 (0)721 608-992003
info@ptka.kit.edu

Sekretariat Karlsruhe

Celina Gabber und Solvig Grünitz

Tel.: +49 (0)721 608-25281
Fax: +49 (0)721 608-992003
zentralessekretariat@ptka.kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

Tel.: +49 (0)721 608-31435
Fax: +49 (0)721 608-992003
heike.blumentritt@kit.edu